Egal ob Bus, Straßenbahn oder Regionalexpress. Die öffentlichen Verkehrsmittel bringen täglich Menschen in die Uni, Schule oder zur Arbeit. Das führt aber gleichermaßen zu Stress und Unzufriedenheit bei den Pendlern. Die Liste an Kritik-Punkten ist lang: Verspätungen, Zugausfälle, komplizierte Ticket-Systeme und zu hohe Preise bringen viele Menschen an die Grenzen ihrer Nerven. Laut des Fahrgastverbands „PRO BAHN NRW“ mangelt es an passenden Angeboten und der Qualität des Öffentlichen Nahverkehrs. Baustellen auf den Strecken oder mangelndes Personal zählen dazu.

Gerade in der heutigen Zeit, in der Nachhaltigkeit einen immer größeren Stellenwert einnimmt, sollte das ÖPNV-Angebot umso attraktiver sein. Die Umsetzung könnte laut des Verkehrsverbands RheinRuhr (VRR) so aussehen, dass das Angebot weiter ausgebaut und in die Infrastruktur investiert wird. Der VRR blickt aber genauso in die Zukunft: Sogenannte E-Tarife sollen das Ticket-System vereinfachen. Dabei wird per App ein-und ausgecheckt und nachfolgend nur die tatsächlich gefahrene Strecke abgerechnet. Werden die Angebote des Öffentlichen Personen Nahverkehrs also pendlerfreundlicher, ist der nächste Schritt zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel getan.

https://youtu.be/V9B2_8rSF4k